Aktuelles aus Sitzerath

Maibaum 2017

In einer Gemeinschaftsaktion von Katholischer Jugend, Feuerwehr und Stellvertretendem Ortsvorsteher Volker Paulus und vielen Zuschauerinnen und Zuschauern wurde der Maibaum 2017 aufgestellt. Mit von der Partie war auch Pastor Hans Leininger. Beim Aufstellen des Maibaums wurde die alte Tradition wieder angewendet, denn die geschälte, mit bunten Bändern geschmückte und mit einem gebundenen Kranz versehene Fichte, wurde per Muskelkraft aufgestellt. Der schöne, große Maibaum begrüßt nun oberhalb der Grillhütte alle Einwohner und Gäste.

Maibaum 2017

Weiterlesen …

Kläpperaktion 2017 in Sitzerath

Wie in jedem Jahr pflegten die Messdiener, Kommunionkinder und Kläpperfreunde auch in diesem Jahr wieder einen alten Brauch. Sie gingen mit Kläppern und Ratschen an Karfreitag und Karsamstag durch die Straßen unseres Dorfes. Sie erinnerten an das Sterben Jesu und rufen zum Gebet als Ersatz für die Glocken, die an diesen Tagen verstummt sind. So wird ein jahrelanger Brauch gepflegt, worauf wir sehr stolz sind.

Kläpperaktion 2017

Weiterlesen …

28. Sitzerather Weihnachtsmarkt

Sankt Nikolaus besucht den Weihnachtsmarkt und beschenkt die kleinen Besucher

Bereits zum 28. Male präsentierten die Sitzerather Ortsvereine und Gruppen und Ortsvorsteherin Lieselene Scherer den diesjährigen Weihnachtsmarkt in und um der Benkelberghalle.

28. Sitzerather Weihnachtsmarkt

Weiterlesen …

Nagelschmiedefest 2016

Am 21. August 2016 fand das 5. Nagelschmiedefest an und in der Historischen Nagelschmiede und dem Kelterhaus statt. Ortsvorsteherin Lieselene Scherer und der Vorsitzende der Garten- und Naturfreunde Sitzerath, Manfred Schunk, eröffneten gemeinsam das Fest. Zwischenzeitlich hatten die Nagelschmiede Albert Paulus und Siegbert Schmitt bereits das Schmiedefeuer angezündet. Die Flammen des Feuers loderten anziehend in der Esse. Im Nu war die Nagelschmiede mit zahlreichen Gästen aus Nah und Fern gefüllt und die Nagelschmiede konnten ihre handwerkliche Arbeit beginnen. Neben dem Schmieden der Nägel konnte Albert Paulus auch Einiges aus der Geschichte der Nagelschmiede sowie über die Arbeit der Schmiede berichten. Unter den zahlreichen Besuchern lauschten besonders die Kinder den Ausführungen der Nagelschmiede. Mit geschickten Schlägen bearbeiten die Nagelschmiede jeweils einen 6 Millimeter dicken Eisenstab, bis dessen Spitze mit Hilfe eines halbautomatischen Hammers, in dem sich der Stempel befindet, zu einem richtigen Schuhnagel wurde. In dem Stempel ist die Form des jeweils gewünschten Nagels eingearbeitet. Beim Auslösen mit dem Fuß schlägt der Hammer auf das im Nageleisen steckende Werkstück und prägt somit den Kopf des Nagels. Geschmiedet wurden Einspitz- und Zweispitznägel.

Nagelschmiedenfest 2016

Weiterlesen …